Strahlenschutz-Konstruktionen

Strahlenschutztore und Türen

Strahlenschutztore werden als Abschluss von Röntgenkabinen zur zerstörungsfreien Werkstoffprüfung oder von Experimentierhütten in der Grundlagenforschung eingesetzt.

Die Tore können hängend an Linearkugelschienenführungen, als Drehtore mit Spezialbändern oder bodenläufig ausgeführt werden. Als Abschirmmaterial wird je nach Strahlenschutzberechnung Blei oder Beton lückenlos eingebaut. Über 500 Toranlagen laufen problemlos in Deutschland.

Drehflügeltore führen wir standardmäßig bis 10 Tonnen, obenhängende Tore standardmäßig bis 28 Tonnen und bodenläufige Tore führen wir standardmäßig bis 100 Tonnen aus.

Alle unsere Tore erfüllen die erforderlichen Sicherheitsstandards für Strahlenschutztore.

Um teure Ausfallzeiten und ggf. ein Erlöschen Ihres Versicherungsschutzes zu verhindern, sollten Sie prüfen, ob nachfolgende (auszugsweise) Forderungen von angebotenen Strahlenschutztoren erfüllt werden.

  • An dem kraftbetätigte Strahlenschutztor muss durch eine Schließkraftmessung nachgewiesen werden, dass die Betriebskräfte nach EN 12453 durch eine Kraftbegrenzungseinrichtungen unter 400 Newton während der ersten 0,75 Sekunden und anschließend unter 150 Newton, gehalten werden.
  • Es müssen Sicherungsvorrichtungen vorgesehen werden, welche ein Quetschen, Scheren, Umstoßen und Einziehen verhindern.
  • Der Hersteller muss alle Forderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG erfüllen.
  • Das Strahlenschutztor muss auch im Falle eines Stromausfalles, oder des Bruches einer Aufhängung, oder eines Rades, zu öffnen gehen.
  • Bei Außenanwendungen muss der Hersteller Windlasten und den Wärmedurchgangskoeffizienten des Torblattes berücksichtigen.
  • Die elektromagnetische Verträglichkeit in Bezug auf die EMV – Richtlinie muss gegeben sein.
  • Die mechanische Lebensdauer eines Tores, muss bei Durchführung der vorgeschriebenen Wartungsmaßnahmen für eine bestimmte Anzahl von Betriebszyklen, sichergestellt sein. Wir bemessen unsere Tore auf eine Dauerfunktionsfähigkeit von 15 Jahren. Auch für die Trag- und die Befestigungselemente werden durch uns, dynamische Nachweise geführt.
  • Nach der Nutzer – Einweisung ist dem Betreiber der Toranlage, eine Betriebsanleitung nach DIN EN 62079, eine Anleitung für die regelmäßige Wartung, ein Prüfbuch, eine Ersatzteilliste, alle die Türe betreffenden Stromlaufpläne, sowie die Konformitätserklärung über die Einhaltung aller sicherheitsrelevanten Vorschriften, zu übergeben.

Eine Überprüfung durch den TÜV hat ergeben, dass alle unsere Tore die Forderungen der Maschinenrichtlinie erfüllen.

Strahlenschutzkabinen

Strahlenschutzkabinen für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung können mobil oder stationär ausgeführt werden. In den Kabinen werden Isotopenstrahler, Röntgenröhren oder auch Linearbeschleuniger zum Teil mit Computertomographen eingesetzt. Die Wände sind lückenlos mit Abschirmmaterial gefüllt und werden in der Regel als Sandwichkonstruktion ausgeführt.

Strahlenschutzfenster

Strahlenschutzfenster ermöglichen die Überwachung von Prüfstücken während der Bestrahlung mit Radionukliden, Röntgenröhren oder auch Linearbeschleunigern. Spezielles Bleiglas absorbiert radioaktive Strahlung, der Rahmen ist aus Stahl und mit Blei ausgekleidet.

Service

Servicedienstleistungen für Strahlenschutztore

Sicherheit

Sicherheitsstandards von Strahlenschutztoren

Strahlenschutztor als Abschluss eines Röntgenbunkers. Auf Bodenschiene verfahrbar. Bisher schwerstes ausgeführtes Tor, welches auch heute noch zuverlässig  funktioniert.

Technische Daten:

Standort

Mägenwil 1, Schweiz

Flügelgewicht

95 [Tonnen]

Füllung

1000 [mm] Barytbeton ρ = 3,2 [g/cm³]

Antrieb

Elektrogetriebemotor

Baujahr

2006

Strahlenschutzkabinen

Experimentierhütten für eine Speicherring- Röntgenstrahlungsquelle.

Technische Daten:

Abmessungen: 4 Hütten je L X H X B 6000 X 4500 X 4500 mm
Füllung: 6 mm Pb
Baujahr: 2015

Mobile Strahlenschutzkabinen

Serienfertigung von mobilen Strahlenschutzkabinen zur Prüfstückvermessung .
Mit Strahlenschutz – Schiebetür. Außenhaut aus Stahl–Blei-Stahl–Sandwichprofilen.

Ihr Ansprechpartner

Strahlenschutz

Informationen und Angebote über unsere ausgereiften Produkte im Bereich Strahlenschutz erhalten Sie exklusiv von unserem Kooperationspartner und Spezialisten für Strahlenschutz in Deutschland und Zentraleuropa:

PONTAX GmbH
An den Birken 11
57368 Lennestadt

Telefon 02721 7156-0
info@pontax.de

 

Ansprechpartner in der Schweiz

PONTAX Schweiz AG
Säntistrasse 16
8942 Oberrieden

Tel:  +41 44 720 13 80
Fax: +41 44 720 13 81
Mail: info@pontax.ch